Aktuelles aus der Bibliothek

17.11.2017

Suche nach Wahrheit

Aus Anlass des 30-jährigen Gebäudejubiläums der Universitätsbibliothek der TU Wien wird vom 13.11.2017-09.12.2017 die Eule an der Fassade des Bibliotheksgebäudes in der Resselgasse 4 für einen Monat zum "Transponder" zwischen dem in ihr angesammelten Wissen und dem sie umgebenden urbanen Raum mit seinen Nutzern:

24 wissenschaftliche Bilder, die verschiedene Forschungsinhalte der TU Wien illustrieren und aus allen Fakultäten stammen, werden täglich von 17.00-23.00 Uhr auf die Eule projiziert.


30.10.2017

Wiley Spectra Lab: Testzugang 31.10. - 30.11.2017

Von 31.10. - 30.11.2017 besteht TU-weit kostenloser Testzugang zu Wiley Spectra Lab.

Wiley Spectra Lab Logo

Wiley Spectra Lab ist ein Expertensystem im Bereich der Spektraldaten. Es unterstützt Chemiker und Biologen bei der Identifikation chemischer Substanzen. Wiley Spectra Lab erlaubt Zugriff auf über 2 Millionen MS (Massenspektrometrie)-, NMR (Kernspinresonanz)- und IR (Infrarot) Spektren und ist die größte derartige Datensammlung weltweit.

Nähere Infos: knowitallanyware.com/SpectraLab

 


30.10.2017

IET.TV und IET Digital Library: Testzugang 31.10. - 31.12.2017

Die Universitätsbibliothek der TU Wien bietet von 31. 10. bis 31. 12. 2017 im Rahmen eines Testzugangs campusweiten Online-Zugriff auf  "IET.TV" und "IET Digital Library.

IET.TV 

IET.tv bietet über 7.000 Videos von bzw. über führende Ingenieure, Techniker, Verfahren und Projekte aus Industrie und Wissenschaft. Die Videos teilen sich auf verschiede „channels“ (z.B. Automation, Kommunikation, IT, Transportwesen) auf und verweisen auf dazugehörige E-Books und Zeitschriftenartikel.

Nähere Info: https://tv.theiet.org/

IET Digital Library 

IET e-Book- collection stellt über 500 Bücher für Ingenieure und Techniker aus Industrie und Wissenschaft zur Verfügung. Diese ausschließlich über die IET Technical Library angebotenen Bestände umfassen Radar- und Energietechnik, Robotik, Materialwissenschaften, elektronische Schaltkreise und Elektromagnetismus.

Nähere Info: http://digital-library.theiet.org/content/books

 


30.10.2017

Pidgeon Digital: Testzugang 31.10. - 30.11.2017

Die Universitätsbibliothek der TU Wien bietet von 31. 10. bis 30. 11. 2017 im Rahmen eines Testzugangs campusweiten Online-Zugriff auf  "Pidgeon Digital", eine Sammlung von Vorträgen bekannter Architekt_innen, Landschaftsarchitekt_innen und Designer_innen.

Information des Anbieters:

Pidgeon Digital is an online Audiovisual collection of illustrated talks by architects and related designers, which has been built up over more than 35 years. It is a continuing archive, to which new talks are added regularly.

Started in 1979 by Monica Pidgeon, the purpose of the series, which originally consisted of 200 illustrated talks, is to widen the horizons of students of architecture and design by giving them the opportunity to share the thinking of leading members of the profession worldwide to whom they would not normally have access.

This includes speakers such as:

Architects: Will Alsop, Edward Cullinan, Terry Farrell, Norman Foster, Jan Gehl, Frank Gehry, Zaha Hadid, Steven Holl, Kisho Kurokawa, Daniel Liebeskind, Oscar Niemeyer, Jean Nouvel, Charles Renfro, Richard Rogers, Harry Seidler, Bernard Tschumi, Michael Webb

Engineers: Anthony Hunt, Ted Happold, Frei Otto, Cedric Price, Peter Rice

Landscape Architects: Michael Ellison, Kathryn Gustafson, Lawrence Halprin, Peter Jakobsen, Ian McHarg.

Designers: Ron Arad, Ettore Sottsass, Alan Fletcher, FHK Henrion.

Pidgeon Digital also includes speakers who have died since being recorded, but who continue to have a lasting influence, for example:

Architects: R Buckminster Fuller, Serge Chermayeff, Maxwell Fry, Philip Johnson, Denys Lasdun, Cedric Price, A & P Smithson, James Stirling and Zaha Hadid

Engineers: Felix Candela, Ted Happold, Frank Newby, Konrad Wachsmann;

Landscape Architects: Roberto Burle Marx, Geoffrey Jellicoe, Peter Shepheard.

>  Pidgeon Digital


30.10.2017

SAE Mobilus: Testzugang 31.10. - 30.11.2017

Von 31.10.2017 - 30.11.207 besteht am Campus der TU Wien kostenloser Testzugang zu  SAE Mobilus.

SAE International ist ein internationaler Fachverband im Bereich Mobilitätstechnik. Die Datenbank SAE Mobilus umfasst über 207.000 Dokumente. Die weit über 100.000 SAE Technical Papers und Zeitschriftenartikel werden publiziert und peer-reviewed von weltweit anerkannten akademischen und in der Industrie tätigen Experten im Bereich Verkehrs- und Luftfahrttechnik. Der Schwerpunkt liegt auf Dokumentation und Entwicklung in Hinblick auf sichere, saubere und effiziente weltweite Beförderung.

Dieser Test erlaubt Volltextzugang zu den Technical Papers ab 1998.

> SAE Mobilus


26.10.2017

Auf dem grünen Weg zu Open Access

Wussten Sie, dass viele Verlage eine Zweitveröffentlichung Ihrer wissenschaftlichen Arbeit in einem Repositorium erlauben? Auf SHERPA/RoMEO und in Ihrem Verlagsvertrag können Sie nachprüfen, ob Ihr Verlag Ihnen das Recht zur Wiederverwertung Ihrer Publikation einräumt. 

Aber was bedeutet eine Zweitveröffentlichung eigentlich und wem nützt sie?

Die Zweit- oder auch Parallelveröffentlichung dient Ihnen dazu, Ihre Publikationen in z.B. Subskriptionszeitschriften über ein Repositorium open access zu stellen. Einschränkungen gibt es oft im Bereich von Sperrfristen (Embargos) oder den erlaubten Versionen, die dafür genutzt werden können. Was erlaubt ist, findet man entweder im Verlagsvertrag, auf der Zeitschriftenseite selbst oder über die Plattform SHERPA/RoMEO. 

Haben Sie bereits veröffentlichte Dokumente, die Sie auf diesem Weg noch weiter verbreiten möchten? Unser reposiTUm steht Ihnen hierfür zur Verfügung. ReposiTUm kann Embargozeiten setzen, Sie können somit Ihre Publikationen gleich nach Veröffentlichung hochladen. 

 Eine Information im Rahmen der

Open Access Week Oct 23 - 29, 2017

 


25.10.2017

ORCID: Ihre Identifikation als Autor/in

  Open Researcher and Contributor ID, kurz: ORCID, dient der eindeutigen Identifizierung Ihrer Person in der wissenschaftlichen Community und hilft Ihnen z.B. bei der Pflege Ihrer Publikationsliste. 

Für Sie von Vorteil ist, eine zentrale Stelle für bibliographische Daten zu haben und nicht gezwungen zu sein, diverse Plattformen ständig aktuell halten zu müssen. Die Registrierung und Nutzung ist für Wissenschaftler/innen kostenfrei.

 In diesem kurzen Video wird die Funktion von ORCIDs erklärt:

https://www.youtube.com/watch?v=a1Rijk_TMHA 

Für die Registrierung ist nicht mehr als Ihr Name und Ihre Mailadresse notwendig. Sie entscheiden, welche Daten Sie anzeigen möchten und für wen diese zugänglich sind (öffentlich – registrierte Benutzer/innen – nur für Sie). Ein Import Ihrer bisherigen Publikationen von bekannten Plattformen wie Scopus, Google Scholar oder ResearcherID ist möglich. 

Seit 1.1.2016 ist bei Antragstellung beim FWF eine ORCID verpflichtend gefordert. Darüber hinaus wird Ihnen bei vielen Verlagen bereits die Möglichkeit geboten, Ihre ORCID zu verlinken. Nutzen Sie die Gelegenheit und erstellen Sie in wenigen Sekunden einen Account unter http://orcid.org/

 

 Eine Information im Rahmen der

Open Access Week Oct 23 - 29, 2017

 


24.10.2017

Wie kommen Artikeldaten nach OpenAire? Über reposiTUm!

 

Das OpenAIRE Portal („Open Access Infrastructure for Research in Europe“) ist ein Netzwerk für Forschungen im Rahmen von EU-Förderungen. Es sammelt Daten von diversen Stellen (Publikations- und Datenrepositorien, Verlagen, Forschungsinformationssystemen) ein und bündelt diese zentral. Es dient dazu festzustellen, ob Ihre Forschungsveröffentlichung (Publikationen, Forschungsdaten etc.) mit den Open Access Policies von EC und ERC kompatibel sind.

Auch länderspezifische Informationen zur Forschung werden gesammelt und aufbereitet. Zu den österreichischen Ergebnissen können Sie sich hier informieren. 

Die Datenlieferung nach OpenAire wird für alle Publikationen, besonders auch drittmittelgeförderte (z.B. FWF), als sinnvoll erachtet. Durch diese zentrale Sammelstelle von bibliographischen Daten wird die Sichtbarkeit Ihrer Veröffentlichung erhöht. 

Unser reposiTUm ist mit OpenAIRE kompatibel. D.h., wenn Sie Dokumente bei uns hochladen, werden diese über die entsprechende Schnittstelle innerhalb weniger Tage nach OpenAIRE geliefert.

 

 Eine Information im Rahmen der

Open Access Week Oct 23 - 29, 2017

 

 


23.10.2017

Das institutionelle Repositorium: reposiTUm

Die TU Wien hat mit reposiTUm http://repositum.tuwien.ac.at/ seit Mitte 2015 ein institutionelles Repositorium, welches Open Access Publikationen archiviert. Bis dato wurden damit über 10.000 Veröffentlichungen frei zugänglich und weltweit abrufbar gemacht! 

ReposiTUm bietet Zugriff auf

  • Hochschulschriften
  • Open Access Zeitschriften der TU – hierzu gehören:
    • Der Öffentliche Sektor
    • Journal für Facility Management
    • Geowissenschaftlichen Mitteilungen
    • Recent notes on labor science and organization
  • Aufsätze in Zeitschriften und in Sammelwerken
    • Dokumente, die Open Access publiziert wurden = „Goldener Weg“
    • Zweitveröffentlichte Dokumente = „Grüner Weg“

 Die Dokumente werden einerseits von der Bibliothek, andererseits von Forscherinnen und Forschern selbst hochgeladen: Probieren Sie es aus: http://repositum.tuwien.ac.at/obvutwoa/wiki/uploadselect

 Eine Information im Rahmen der

Open Access Week Oct 23 - 29, 2017

 

 


22.10.2017

Happy Or Not?

Für die Besucher_innen der Universitätsbibliothek besteht im Rahmen der Ausstellung zum 30-Jahr-Gebäudejubiläum in den nächsten Wochen die Möglichkeit, mit einem Klick ihre Meinung zu fünf unterschiedlichen die Bibliothek betreffenden Fragen kund zu tun.

Ihr Feedback können Sie bei dem HappyOrNot Terminal im Eingangsbereich der Hauptbibliothek abgeben: 

HappyOrNot Terminal

Drücken Sie eines der vier Smileys am Terminal, um Ihr Feedback zu geben.

Bitte machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch!

Die aktuelle Frage läuft bis 19. November und lautet:

Wie zufrieden sind Sie mit unseren Auskünften?

Eine vorläufige Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse finden Sie in facebook.


02.10.2017

De Gruyter: Rights, Action and Social Responsibility - Testzugang

Bis Jahresende 2017 besteht kostenloser Testzugang zu 500 Büchern und ausgewählten Zeitschriftenartikeln aus dem Paket "Rights, Action and Soical Responsibility" des De Gruyter Verlages.

Rights, Action and Social Responsibility Collection

Die Themenbereiche umfassen Verfassungsgeschichte, Dissens, Wahrheit & Ethik, Umweltstudien, Gender Studies, Geopolitik, Menschenrechte, Immigration & Urbanismus sowie Islamwissenschaft.

> Zugang beim Verlag


24.09.2017

Garderobenpflicht in der Hauptibliothek

Damit Leseplätze nicht unnötig von Mänteln etc. belegt werden und um Diebstähle zu vermeiden, sind entsprechend der Benützungsordnung der Bibliothek Outdoor-Jacken, Mäntel, Taschen, Rucksäcke etc. in den Garderoben im Erdgeschoß und im Keller der Hauptbibliothek einzusperren!

Lebensmittel dürfen ebenfalls nicht in die Freihandbereiche mitgenommen werden, um Schmutz und die Belästigung der anderen Benützer und Benützerinnen durch Gerüche und Geräusche zu vermeiden.

Wir bitten daher um Ihre Mithilfe durch Benützung der Garderoben und bedanken uns bei allen Leserinnen und Lesern, die dies bereits unaufgefordert tun!


22.09.2017

Ausstellung "Die Universitätsbibliothek der TU Wien im Wandel der Zeit"

Die Universitätsbibliothek der TU Wien feiert ihr 30-jähriges Jubiläum am Standort Resselgasse 4.

Zu diesem Anlass findet im Hauptgebäude der Universitätsbibliothek in der Resselgasse 4 eine Ausstellung unter dem Motto "Die Universitätsbibliothek der TU Wien im Wandel der Zeit" statt, welche die Meilensteine der letzten 30 Jahre und künftige Schwerpunktthemen der Bibliothek thematisiert.

Ausgesuchte historische Exponate aus dem Bibliotheksbestand, wie beispielsweise Baupläne und Medienberichte, werden ergänzt um ein Video mit aktuellen Interviews zur Funktionalität und Ästhetik des Bibliotheksgebäudes.

Die Ausstellung läuft bis Ende November.

 


22.09.2017

Leseplatzreservierung für 30 Minuten

In der Hauptbibliothek werden auf Grund der Knappheit von Arbeitsplätzen auf Wunsch zahlreicher Studierender Pausenscheiben eingesetzt.
Maximale Pausendauer: 30 Minuten.
Die Pausenscheibe funktioniert einfach und unkompliziert wie eine Parkuhr. Wird die maximale Pausendauer überschritten oder ist keine Pausenscheibe ausgelegt, dürfen andere Bibliotheksbenützer/-innen den Arbeitsplatz in Anspruch nehmen (vorhandenes Material auf dem Tisch kann zur Seite geschoben werden).

 Die Bibliothek hofft durch diese Maßnahme, das knappe Gut Arbeitsplatz besser und gerechter nutzen bzw. verteilen zu können.

Die Pausenscheibe erhalten Sie bei der Zentralen Information im 1. Stock oder in der Ausleihe im Erdgeschoß. Bitte geben Sie sie beim Verlassen der Bibliothek in der Ausleihe ab oder lassen Sie sie am Tisch liegen.


22.05.2017

Birkhäuser "Basics Online": Neue Architektur-Ebooks

Alle bisher erschienenen 32 Bände der Birkhäuser Reihe „Basics“ stehen nun sowohl gedruckt (teilweise in der Lehrbuchsammlung) als auch als E-Book zur Verfügung.

Über Birkhäuser "Online Basics": 7 Themenblöcke decken die wichtigsten Ausbildungsfelder ab: Entwurf, Architekturdarstellung, Konstruktion, Gebäudetechnik, Berufspraxis, Landschaftsarchitektur und Städtebau

50 weitere Titel und 2 neue Themenblöcke (Baustoffe, Baugeschichte) sind in Planung

> Birkhäuser Basics Online Titel über den Bibliothekskatalog

 


10.05.2017

Beachten Sie unsere Benützungsbedingungen!

Bei der Benützung unseres Elektronischen Angebotes (E-Books, elektronische Zeitschriften, Datenbanken) verpflichten Sie sich dazu, die Benützungsbedingungen einzuhalten.

Die Universitätsbibliothek der TU Wien schließt beim Ankauf der elektronischen Medien Lizenzverträge ab und verpflichtet sich damit, für die Einhaltung der Benützungsbedingungen zu sorgen. Bei Missbrauch behalten wir uns rechtliche Schritte vor.

Benützungsbedingungen


17.02.2017

Sonntagsöffnung der Universitätsbibliothek

Die Universitätsbibliothek reagiert auf den wiederholt geäußerten Wunsch ihrer Nutzer_innen nach umfangreicheren Öffnungszeiten und macht ihr Haus in der Resselgasse sonntags von 10.00 – 17.00 Uhr zugänglich.

Die Sonntagsöffnung wurde vorerst bis Ende des Sommersemesters 2017 verlängert. Ausnahmen sind der Ostersonntag und Pfingstsonntag - an diesen beiden Sonntagen sind die Freihandbereiche der Hauptbibliothek geschlossen.

Die Universitätsbibliothek bedankt sich bei allen Benutzer_innen, die Feedback zur Sonntagsöffnung an info@ub.tuwien.ac.at und die Facebook-Seite der Universitätsbibliothek abgegeben haben.

 


06.04.2016

Building Types online - neue Datenbank verfügbar!

Ab sofort besteht ein campusweiter Zugang zur Datenbank „Building Types online“.

Die Datenbank enthält eine umfangreiche internationale Auswahl zeitgenössischer Architekturprojekte: von Wohn- und Bürogebäuden über Industriebauten zu Museen, Schulen, Bibliotheken und anderen Gebäudetypen, sowie Grundrisse und andere Planzeichnungen in sehr guter Qualität.

Zugang: http://www.degruyter.com/view/db/bdt

Über eine systematische, intelligente und vielfältig kombinierbare Suchstruktur bietet sie Zugang zu beispielhaften Lösungen für zahlreiche Entwurfsaufgaben. Sie erleichtert Forschung und Recherche zu Fragestellungen der Entwurfs- und Gebäudelehre. Einen großen Schwerpunkt der Datenbank bilden Wohnbauten als zentrale architektonische Aufgabe. Weitere wichtige Gebäudekategorien sind Schulen und Kindergärten, Bürobauten, Museen, Sakralbauten, Bibliotheken, Industrie- und Forschungsbauten.

Nähere Informationen auf der Verlagswebsite.


ubtuw_news Nachrichten aus dem Archiv sehen >>

toTop