Aktuelles aus der Bibliothek

08.06.2018

Kinderuni Wien 2018

"Von Bücherwürmern und Mikrofi(s)chen… - Expedition Bibliothek"

Unter diesem Motto bieten wir auch heuer wieder einen Workshop im Rahmen der KinderuniWien 2018 an.

Dieser Workshop wird jeweils am 11. und 12. Juli 2018 von 9.30 - 11 Uhr stattfinden und ist ein Angebot von vielen im Programm der KinderuniTechnik an der TU Wien.

Kinderuni-Logo

Kinder zwischen 10 und 12 Jahren sind herzlich eingeladen, an unserer Lehrveranstaltung teilzunehmen.

Die Plätze sind jedes Jahr heiß begehrt, daher schnell anmelden!

Weitere Informationen und Anmeldung (von 11. Juni bis 5. Juli) unter www.kinderuni.at

 


11.05.2018

Summer School zum wissenschaftlichen Schreiben

Bis 10. Juni haben Studierende der TU Wien die Möglichkeit, sich für die 5-tägige Summer School "TU Austria Summer School Doc+" zu bewerben.

Fokussiert werden neben den Tipps und Konventionen beim wissenschaftlichen Schreiben vor allem auch das Verfassen von Zeitschriftenartikeln.

Die Summer School findet in englischer Sprache statt und wird von TU Austria, dem Zusammenschluss von TU Wien, TU Graz und Montanuniversität Leoben, veranstaltet.

Die Teilnahme ist kostenfrei

Datum und Ort: 3.- 7. September 2018, Wien
Bewerbungsschluss: 10. Juni 2018

> Weitere Informationen zur Summer School  (Rückfragen für TU Wien Studierende: Mag. Dr. Helga Gartner)


04.05.2018

Bibliotheken - von der Antike bis in die Zukunft

Die Bauaufgabe "Bibliothek" und ihre wissenschaftsgeschichtliche und gesellschaftliche Rolle war Thema des Moduls Vom armarium zum "Idea Shop" - Bibliotheken von der Antike bis in die Zukunft.

Durchgeführt wurde das Modul von der Abteilung Kunstgeschichte der Technischen Universität Wien im Wintersemester 2017/2018 zusammen mit dem Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien.

Bibliotheksbauten aus 2000 Jahren und deren Rolle und Funktion wurden von Studierenden untersucht.

In der Ausstellung werden die Ergebnisse des Seminars nun in der Bibliothek bis Ende Juni in Form von großformatigen Wandpostern vorgestellt.

Wir freuen uns auf reges Interesse und Ihren Ausstellungsbesuch! 

Dauer der Ausstellung: 02.05.2018 bis 29.06.2018

Ort: TU Wien Bibliothek (Hauptgebäude), Resselgasse 5, Stiegenhaus OG 1 - OG 5 (Beginn des Rundgangs: 5. Stock)


12.04.2018

Energy Online - Testzugriff bis Ende 2018

 TU-weiter Testzugang zur Datenbank Energy Online bis Ende 2018 möglich.

Energy Online bietet eine umfassende Übersicht von Energiethemen in Bezug auf Wissenschaft, Architektur, Wirtschaft und Politik. Dieses wichtige Nachschlagewerk ermöglicht einen einfachen Zugang zu kompletten Inhalten von De Gruyter über alle relevanten Disziplinen zum Thema Energie.

Energy Online umfasst mehr als 1.500 Einträge aus Büchern über 100 Zeitschriften und wird jährlich mit mehr als 200 Einträgen, die aktuelle Forschungsergebnisse liefern, aktualisiert.

> Energy Online


12.04.2018

Knovel: Testzugriff bis 30. Mai 2018

 

Testzugang zur Datenbank Knovel bis 30. Mai möglich

Die Datenbank Knovel, ein Elsevier Produkt, integriert technische Informationen (e-books etc.) zu den verschiedensten Themenkreisen der Ingenieurwissenschaften (Chemical Engineering, Mechanical Engineering etc) erweitert um analytische Forschungstools, die innovative Lösungsentscheidungen für Forscher und Industrie erleichtern sollen.

> Knovel


10.04.2018

Aufzüge außer Betrieb wegen Sanierung

Künftig sollen die Aufzüge in der Hauptbibliothek etwas schneller in die Stockwerke einfahren können. Wir hoffen, dies wird Ihnen eine kleine Entschädigung für die längere Wartezeit bei den Aufzugsreparaturen sein.

Die Reparatur der Aufzugsanlage in der Hauptbibliothek wurde aufgrund eines schweren Defekts notwendig. Für die Sanierung der Anlage ab 9. April müssen aufgrund von Sicherheitsvorschriften leider beide Aufzüge bis voraussichtlich 4. Mai außer Betrieb genommen werden.

Personen mit Mobilitätseinschränkungen wenden sich für die Verwendung des Lastenaufzugs bitte an das Personal an der Ausleihe im Erdgeschoss.


10.04.2018

Total Materia: Testzugriff bis 9. Juni 2018

 

Testzugang zur Datenbank Total Materia bis 9. Juni möglich.

Die Datenbank Total Materia, ist einer der umfangreichsten Werkstoffeigenschaftsdatenbanken weltweit und bietet Informationen zu mehr als 350 000 Metallen und 100 000 Nicht- Metallen wie Polymere, Keramiken, Verbundwerkstoffe, Holze etc.  Die rund 12 Mio. Datensätzen beinhalten Informationen zu mehr als 150.000 Spannungs-Dehnungskurven, Ermüdungsdaten, Cross-Referenztabellen, der chemischen Zusammensetzung eines Stoffes und vieles mehr. Zudem bietet sie die Möglichkeit Werkstoffe zu vergleichen, deren Eigenschaften zu interpolieren und unbekannte Werkstoffe zu identifizieren.

> Total Materia


25.01.2018

Scientific.Net: Testzugriff bis 31.03.2018

Bis 31. März 2018 gibt es die Möglichkeit, auf alle Inhalte der Datenbank Scientific.Net zuzugreifen und diese zu testen.

Scientific.Net Logo

Scientific.Net bietet umfassende Informationen und Neuigkeiten im Bereich der Materialwissenschaften.

Die TU Wien hat während des Tests Zugriff auf verschiedene wissenschaftliche Zeitschriften wie z.B.: Advanced Materials Research, Journal of Nano Research, Nano Hybrids and Composites, Key Engineering Materials, Solid State Phenomena, Applied Mechanics and Materials u.a.

> Scientific.Net


20.11.2017

Happy Or Not?

Für die Besucher_innen der Universitätsbibliothek besteht im Rahmen der Ausstellung zum 30-Jahr-Gebäudejubiläum in den nächsten Wochen die Möglichkeit, mit einem Klick ihre Meinung zu fünf unterschiedlichen die Bibliothek betreffenden Fragen kund zu tun.

Ihr Feedback können Sie bei dem HappyOrNot Terminal im Eingangsbereich der Hauptbibliothek abgeben: 

HappyOrNot Terminal

Drücken Sie eines der vier Smileys am Terminal, um Ihr Feedback zu geben.

Bitte machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch!

Die aktuelle Frage läuft bis 03. Dezember und lautet:

Wie zufrieden sind Sie mit der Lernatmosphäre in der Bibliothek?

Eine vorläufige Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse finden Sie in facebook.


17.11.2017

Suche nach Wahrheit

Aus Anlass des 30-jährigen Gebäudejubiläums der Universitätsbibliothek der TU Wien wird vom 13.11.2017-09.12.2017 die Eule an der Fassade des Bibliotheksgebäudes in der Resselgasse 4 für einen Monat zum "Transponder" zwischen dem in ihr angesammelten Wissen und dem sie umgebenden urbanen Raum mit seinen Nutzern:

24 wissenschaftliche Bilder, die verschiedene Forschungsinhalte der TU Wien illustrieren und aus allen Fakultäten stammen, werden täglich von 17.00-23.00 Uhr auf die Eule projiziert.

> Abbildungen und Texte zur Lichtinstallation (PDF)


30.10.2017

Wiley Spectra Lab: Testzugang 16.11. - 17.12.2017

Von 16.11. - 17.12.2017 besteht TU-weit kostenloser Testzugang zu Wiley Spectra Lab.

Wiley Spectra Lab Logo

Wiley Spectra Lab ist ein Expertensystem im Bereich der Spektraldaten. Es unterstützt Chemiker und Biologen bei der Identifikation chemischer Substanzen. Wiley Spectra Lab erlaubt Zugriff auf über 2 Millionen MS (Massenspektrometrie)-, NMR (Kernspinresonanz)- und IR (Infrarot) Spektren und ist die größte derartige Datensammlung weltweit.

Nähere Infos: knowitallanyware.com/SpectraLab

 


30.10.2017

IET.TV und IET Digital Library: Testzugang 31.10. - 31.12.2017

Die Universitätsbibliothek der TU Wien bietet von 31. 10. bis 31. 12. 2017 im Rahmen eines Testzugangs campusweiten Online-Zugriff auf  "IET.TV" und "IET Digital Library.

IET.TV 

Thematische Videos bieten einen unschätzbaren Mehrwert beim Finden relevanter Inhalte. IET.tv bietet über 7.000 Videos von bzw. über führende Ingenieure, Techniker, Verfahren und Projekte aus Industrie und Wissenschaft. Die Videos teilen sich auf verschiede „channels“ (z.B. Automation, Kommunikation, IT, Transportwesen) auf und verweisen auf dazugehörige E-Books und Zeitschriftenartikel.

Nähere Info: https://tv.theiet.org/

IET Digital Library 

IET e-Book- collection stellt über 500 Bücher für Ingenieure und Techniker aus Industrie und Wissenschaft zur Verfügung. Diese ausschließlich über die IET Technical Library angebotenen Bestände umfassen Radar- und Energietechnik, Robotik, Materialwissenschaften, elektronische Schaltkreise und Elektromagnetismus.

Nähere Info: http://digital-library.theiet.org/content/books

 


30.10.2017

Pidgeon Digital: Testzugang 31.10. - 30.11.2017

Die Universitätsbibliothek der TU Wien bietet von 31. 10. bis 30. 11. 2017 im Rahmen eines Testzugangs campusweiten Online-Zugriff auf  "Pidgeon Digital", eine Sammlung von Vorträgen bekannter Architekt_innen, Landschaftsarchitekt_innen und Designer_innen.

Information des Anbieters:

Pidgeon Digital is an online Audiovisual collection of illustrated talks by architects and related designers, which has been built up over more than 35 years. It is a continuing archive, to which new talks are added regularly.

Started in 1979 by Monica Pidgeon, the purpose of the series, which originally consisted of 200 illustrated talks, is to widen the horizons of students of architecture and design by giving them the opportunity to share the thinking of leading members of the profession worldwide to whom they would not normally have access.

This includes speakers such as:

Architects: Will Alsop, Edward Cullinan, Terry Farrell, Norman Foster, Jan Gehl, Frank Gehry, Zaha Hadid, Steven Holl, Kisho Kurokawa, Daniel Liebeskind, Oscar Niemeyer, Jean Nouvel, Charles Renfro, Richard Rogers, Harry Seidler, Bernard Tschumi, Michael Webb

Engineers: Anthony Hunt, Ted Happold, Frei Otto, Cedric Price, Peter Rice

Landscape Architects: Michael Ellison, Kathryn Gustafson, Lawrence Halprin, Peter Jakobsen, Ian McHarg.

Designers: Ron Arad, Ettore Sottsass, Alan Fletcher, FHK Henrion.

Pidgeon Digital also includes speakers who have died since being recorded, but who continue to have a lasting influence, for example:

Architects: R Buckminster Fuller, Serge Chermayeff, Maxwell Fry, Philip Johnson, Denys Lasdun, Cedric Price, A & P Smithson, James Stirling and Zaha Hadid

Engineers: Felix Candela, Ted Happold, Frank Newby, Konrad Wachsmann;

Landscape Architects: Roberto Burle Marx, Geoffrey Jellicoe, Peter Shepheard.

>  Pidgeon Digital


30.10.2017

SAE Mobilus: Testzugang 31.10. - 30.11.2017

Von 31.10.2017 - 30.11.207 besteht am Campus der TU Wien kostenloser Testzugang zu  SAE Mobilus.

SAE International ist ein internationaler Fachverband im Bereich Mobilitätstechnik. Die Datenbank SAE Mobilus umfasst über 207.000 Dokumente. Die weit über 100.000 SAE Technical Papers und Zeitschriftenartikel werden publiziert und peer-reviewed von weltweit anerkannten akademischen und in der Industrie tätigen Experten im Bereich Verkehrs- und Luftfahrttechnik. Der Schwerpunkt liegt auf Dokumentation und Entwicklung in Hinblick auf sichere, saubere und effiziente weltweite Beförderung.

Dieser Test erlaubt Volltextzugang zu den Technical Papers ab 1998.

> SAE Mobilus


26.10.2017

Auf dem grünen Weg zu Open Access

Wussten Sie, dass viele Verlage eine Zweitveröffentlichung Ihrer wissenschaftlichen Arbeit in einem Repositorium erlauben? Auf SHERPA/RoMEO und in Ihrem Verlagsvertrag können Sie nachprüfen, ob Ihr Verlag Ihnen das Recht zur Wiederverwertung Ihrer Publikation einräumt. 

Aber was bedeutet eine Zweitveröffentlichung eigentlich und wem nützt sie?

Die Zweit- oder auch Parallelveröffentlichung dient Ihnen dazu, Ihre Publikationen in z.B. Subskriptionszeitschriften über ein Repositorium open access zu stellen. Einschränkungen gibt es oft im Bereich von Sperrfristen (Embargos) oder den erlaubten Versionen, die dafür genutzt werden können. Was erlaubt ist, findet man entweder im Verlagsvertrag, auf der Zeitschriftenseite selbst oder über die Plattform SHERPA/RoMEO. 

Haben Sie bereits veröffentlichte Dokumente, die Sie auf diesem Weg noch weiter verbreiten möchten? Unser reposiTUm steht Ihnen hierfür zur Verfügung. ReposiTUm kann Embargozeiten setzen, Sie können somit Ihre Publikationen gleich nach Veröffentlichung hochladen. 

 Eine Information im Rahmen der

Open Access Week Oct 23 - 29, 2017

 


25.10.2017

ORCID: Ihre Identifikation als Autor/in

  Open Researcher and Contributor ID, kurz: ORCID, dient der eindeutigen Identifizierung Ihrer Person in der wissenschaftlichen Community und hilft Ihnen z.B. bei der Pflege Ihrer Publikationsliste. 

Für Sie von Vorteil ist, eine zentrale Stelle für bibliographische Daten zu haben und nicht gezwungen zu sein, diverse Plattformen ständig aktuell halten zu müssen. Die Registrierung und Nutzung ist für Wissenschaftler/innen kostenfrei.

 In diesem kurzen Video wird die Funktion von ORCIDs erklärt:

https://www.youtube.com/watch?v=a1Rijk_TMHA 

Für die Registrierung ist nicht mehr als Ihr Name und Ihre Mailadresse notwendig. Sie entscheiden, welche Daten Sie anzeigen möchten und für wen diese zugänglich sind (öffentlich – registrierte Benutzer/innen – nur für Sie). Ein Import Ihrer bisherigen Publikationen von bekannten Plattformen wie Scopus, Google Scholar oder ResearcherID ist möglich. 

Seit 1.1.2016 ist bei Antragstellung beim FWF eine ORCID verpflichtend gefordert. Darüber hinaus wird Ihnen bei vielen Verlagen bereits die Möglichkeit geboten, Ihre ORCID zu verlinken. Nutzen Sie die Gelegenheit und erstellen Sie in wenigen Sekunden einen Account unter http://orcid.org/

 

 Eine Information im Rahmen der

Open Access Week Oct 23 - 29, 2017

 


24.10.2017

Wie kommen Artikeldaten nach OpenAire? Über reposiTUm!

 

Das OpenAIRE Portal („Open Access Infrastructure for Research in Europe“) ist ein Netzwerk für Forschungen im Rahmen von EU-Förderungen. Es sammelt Daten von diversen Stellen (Publikations- und Datenrepositorien, Verlagen, Forschungsinformationssystemen) ein und bündelt diese zentral. Es dient dazu festzustellen, ob Ihre Forschungsveröffentlichung (Publikationen, Forschungsdaten etc.) mit den Open Access Policies von EC und ERC kompatibel sind.

Auch länderspezifische Informationen zur Forschung werden gesammelt und aufbereitet. Zu den österreichischen Ergebnissen können Sie sich hier informieren. 

Die Datenlieferung nach OpenAire wird für alle Publikationen, besonders auch drittmittelgeförderte (z.B. FWF), als sinnvoll erachtet. Durch diese zentrale Sammelstelle von bibliographischen Daten wird die Sichtbarkeit Ihrer Veröffentlichung erhöht. 

Unser reposiTUm ist mit OpenAIRE kompatibel. D.h., wenn Sie Dokumente bei uns hochladen, werden diese über die entsprechende Schnittstelle innerhalb weniger Tage nach OpenAIRE geliefert.

 

 Eine Information im Rahmen der

Open Access Week Oct 23 - 29, 2017

 

 


23.10.2017

Das institutionelle Repositorium: reposiTUm

Die TU Wien hat mit reposiTUm http://repositum.tuwien.ac.at/ seit Mitte 2015 ein institutionelles Repositorium, welches Open Access Publikationen archiviert. Bis dato wurden damit über 10.000 Veröffentlichungen frei zugänglich und weltweit abrufbar gemacht! 

ReposiTUm bietet Zugriff auf

  • Hochschulschriften
  • Open Access Zeitschriften der TU – hierzu gehören:
    • Der Öffentliche Sektor
    • Journal für Facility Management
    • Geowissenschaftlichen Mitteilungen
    • Recent notes on labor science and organization
  • Aufsätze in Zeitschriften und in Sammelwerken
    • Dokumente, die Open Access publiziert wurden = „Goldener Weg“
    • Zweitveröffentlichte Dokumente = „Grüner Weg“

 Die Dokumente werden einerseits von der Bibliothek, andererseits von Forscherinnen und Forschern selbst hochgeladen: Probieren Sie es aus: http://repositum.tuwien.ac.at/obvutwoa/wiki/uploadselect

 Eine Information im Rahmen der

Open Access Week Oct 23 - 29, 2017

 

 


22.10.2017

Happy Or Not?

Für die Besucher_innen der Universitätsbibliothek besteht im Rahmen der Ausstellung zum 30-Jahr-Gebäudejubiläum in den nächsten Wochen die Möglichkeit, mit einem Klick ihre Meinung zu fünf unterschiedlichen die Bibliothek betreffenden Fragen kund zu tun.

Ihr Feedback können Sie bei dem HappyOrNot Terminal im Eingangsbereich der Hauptbibliothek abgeben: 

HappyOrNot Terminal

Drücken Sie eines der vier Smileys am Terminal, um Ihr Feedback zu geben.

Bitte machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch!

Die aktuelle Frage läuft bis 19. November und lautet:

Wie zufrieden sind Sie mit unseren Auskünften?

Eine vorläufige Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse finden Sie in facebook.


15.10.2017

Happy Or Not?

Für die Besucher_innen der Universitätsbibliothek besteht im Rahmen der Ausstellung zum 30-Jahr-Gebäudejubiläum in den nächsten Wochen die Möglichkeit, mit einem Klick ihre Meinung zu fünf unterschiedlichen die Bibliothek betreffenden Fragen kund zu tun.

Ihr Feedback können Sie bei dem HappyOrNot Terminal im Eingangsbereich der Hauptbibliothek abgeben: 

HappyOrNot Terminal

Drücken Sie eines der vier Smileys am Terminal, um Ihr Feedback zu geben.

Bitte machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch!

Die aktuelle Frage läuft bis 22.Oktober und lautet:

Wie gut hat ihnen die heutige "Österreich liest"-Veranstaltung gefallen?

Eine vorläufige Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse finden Sie in facebook.


13.10.2017

Einführungsveranstaltung: Literaturrecherche für Architekten

Zeit: 17.11.2017, 09:30-12:30

Ort: Vortragsraum der TU Bibliothek, Resselgasse 4, 5. OG

Anmeldung: https://tiss.tuwien.ac.at/personal/interne_veranstaltung/anzeigen/4119

Zielgruppe: Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus dem Bereich Architektur, die sich einen Überblick über die zur Verfügung stehenden elektronischen Infomationsquellen für aktuelle sowie historische Literatur schaffen und ihre Suchstrategien verbessern wollen.

Seminarinhalt: Wie finde ich wissenschaftlichen Aufsätze ("unselbstständige" Literatur) in Fachdatenbanken und sonstigen elektonsichen Informationsquellen ? Wie finde ich Normen ? Der Schwerpunkt liegt dabei auf den von der TU-Bibliothek lizensierten Datenbanken bzw. Portalen.

Ergänzend: Oppen-Access-Angebote, "Library hopping"; Wie wähle ich die geeignete Informationsquellen aus? Welche Suchstrategien sind am erfolgreichsten? Wie kann ich den Erwerb von Recherchekompetenzen in eine LV integrieren?

Methoden: Vortrag/Präsentation - gemeinsame Durchführung und Besprechung von Beispielrecherchen, dazu bitte Laptop mitnehmen!


02.10.2017

De Gruyter: Rights, Action and Social Responsibility - Testzugang

Bis Jahresende 2017 besteht kostenloser Testzugang zu 500 Büchern und ausgewählten Zeitschriftenartikeln aus dem Paket "Rights, Action and Soical Responsibility" des De Gruyter Verlages.

Rights, Action and Social Responsibility Collection

Die Themenbereiche umfassen Verfassungsgeschichte, Dissens, Wahrheit & Ethik, Umweltstudien, Gender Studies, Geopolitik, Menschenrechte, Immigration & Urbanismus sowie Islamwissenschaft.

> Zugang beim Verlag


29.09.2017

Happy Or Not?

Für die Besucher_innen der Universitätsbibliothek besteht im Rahmen der Ausstellung zum 30-Jahr-Gebäudejubiläum in den nächsten Wochen die Möglichkeit, mit einem Klick ihre Meinung zu fünf unterschiedlichen die Bibliothek betreffenden Fragen kund zu tun.

Ihr Feedback können Sie bei dem HappyOrNot Terminal im Eingangsbereich der Hauptbibliothek abgeben: 

HappyOrNot Terminal

Drücken Sie eines der vier Smileys am Terminal, um Ihr Feedback zu geben.

Bitte machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch!

Die aktuelle Frage läuft bis 15.Oktober und lautet:

Wie rücksichtsvoll sind die anderen Bibliotheksbenutzer_innen?

Eine vorläufige Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse finden Sie in facebook.


25.09.2017

Ideenwettbewerb für Raum- und Servicedesign - Universitätsbibliothek der TU Wien 2030

Gesucht werden Designvorschläge für eine Neugestaltung der Innenräume des Bibliotheksgebäudes in der Resselgasse 4 und damit verbundene innovative, zukunftsweisende Services. Die Universitätsbibliothek verfolgt damit das Ziel, durch eine inspirierende Arbeitsatmosphäre die Kreativität der Bibliotheksbenutzer_innen in Zukunft stärker zu fördern. Sie ist nicht nur ein Ort, an dem Wissen zur Verfügung gestellt wird, sondern ein Ort, an dem Wissen generiert wird.

Ideenwettbewerb 2030

Wer kann teilnehmen?

Studierende, Professor_innen, wissenschaftliche Mitarbeiter_innen der TU Wien sowie sonstige Bibliotheksbenutzer_innen haben die Gelegenheit, ihre Ideen für innovative Räume und Services beim Wettbewerb einzureichen. Einzel- und Gruppenbeiträge sind willkommen.

Wie kann man teilnehmen?

Die Unterlagen (jpg, pdf, mp4) sind an folgende E-Mail-Adresse (Datenlimit 2 MB) zu schicken:

beate.guba@tuwien.ac.at

Mit dem Einreichen geht das Copyright an die Universitätsbibliothek über; der Veröffentlichung im Internet (Facebook, Website o.Ä.) wird ausdrücklich zugestimmt. Es entsteht kein Anspruch auf Umsetzung der eingereichten Idee.

Materialien: Stockwerkspläne der Bibliothek EG bis 6.OG (von der GuT Seite Grundrisse und Pläne):

DD Hauptbibliothek 1040 Wien; Resselgasse 4  EG / 01 / 02 / 03 / 04 / 05 / 06 

 

Einreichfrist: 31.10.2017

Preisverleihung:

Wann? 30.11.2017

Wo? Hinter dem Kopf der Eule

Die Jury erstellt ein Ranking basierend auf folgenden Bewertungskriterien und einer maximal zu vergebenden Anzahl von 28 Punkten:

  • Innovationsgrad der Idee (insg. 12 Punkte)
    Neu in der Universitätsbibliothek der TU Wien
    Neu in Bibliotheken
  • Nachfrage = Relevanz für größeren Nutzerkreis (4 Punkte
  • Realisierbarkeit der Idee = Aufwand, Kosten (4 Punkte)
  • Originalität der eingereichten Unterlage wie z. B. besonderes Foto, Video, Zeichnung etc. (8 Punkte)

Die so ermittelten 10 besten Ideen werden auf der Facebook-Seite der Universitätsbibliothek veröffentlicht und können hier gelikt werden. Aus diesem Voting kommen 12 Punkte hinzu:

  • Wettbewerbsbeitrag mit den meisten Likes erhält 6 Punkte
  • Wettbewerbsbeitrag mit den zweitmeisten Likes erhält 4 Punkte
  • Wettbewerbsbeitrag mit den drittmeisten Likes erhält 2 Punkte

Die Jury besteht aus folgenden Personen: Univ.Prof. DI Dr. Josef Eberhardsteiner (Vizerektor für Infrastruktur), Mag. Beate Guba MSc (Bibliotheksdirektorin), DI Christa Fischer und DI Moritz Heinecke (Innenarchitekten aus Berlin), DI Fabian Dembski (freier Architekt, Lehrbeauftragter und Doktorand an der TU Wien), Anna Klampfer (2. stellvertretende Vorsitzende des Senates und Studierende an der TU Wien), Mag. Dr. Birgit Hofreiter (Leitung Innovation Incubation Center i²c).

Die drei besten Ideen werden prämiert und die Preisträger_innen jeweils mit einem „Noise Blocking Headset“ und einem Überraschungsgeschenk belohnt.

Die Universitätsbibliothek freut sich auf Ihre Beiträge!


22.09.2017

Ausstellung "Die Universitätsbibliothek der TU Wien im Wandel der Zeit"

Die Universitätsbibliothek der TU Wien feiert ihr 30-jähriges Jubiläum am Standort Resselgasse 4.

Zu diesem Anlass findet im Hauptgebäude der Universitätsbibliothek in der Resselgasse 4 eine Ausstellung unter dem Motto "Die Universitätsbibliothek der TU Wien im Wandel der Zeit" statt, welche die Meilensteine der letzten 30 Jahre und künftige Schwerpunktthemen der Bibliothek thematisiert.

Ausgesuchte historische Exponate aus dem Bibliotheksbestand, wie beispielsweise Baupläne und Medienberichte, werden ergänzt um ein Video mit aktuellen Interviews zur Funktionalität und Ästhetik des Bibliotheksgebäudes.

Die Ausstellung läuft bis Ende November.

 


22.09.2017

Happy Or Not?

Für die Besucher_innen der Universitätsbibliothek besteht im Rahmen der Ausstellung zum 30-Jahr-Gebäudejubiläum in den nächsten Wochen die Möglichkeit, mit einem Klick ihre Meinung zu fünf unterschiedlichen die Bibliothek betreffenden Fragen kund zu tun.

Ihr Feedback können Sie bei dem HappyOrNot Terminal im Eingangsbereich der Hauptbibliothek abgeben: 

HappyOrNot Terminal

Drücken Sie eines der vier Smileys am Terminal, um Ihr Feedback zu geben.

Bitte machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch!

Die aktuelle Frage läuft bis 1.Oktober und lautet:

Wie einfach sind Sie an die gewünschte Literatur gekommen?

Eine vorläufige Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse finden Sie in facebook.


16.02.2017

El Croquis online verfügbar

Ab sofort ist die renommierte spanische Architekturzeitschrift El Croquis auch elektronisch verfügbar.

El Croquis erscheint zweimonatlich, die Universitätsbibliothek der TU Wien bietet einen campusweiten Onlinezugang ab Heft 104 (2001).

Es wurde eine Lizenz für fünf gleichzeitige Zugriffe erworben.

> El Croquis


05.01.2017

Open-Access-Publizieren - Neue Vereinbarungen mit Verlagen

Mit Beginn 2017 konnte die Universitätsbibliothek ihr Angebot für das kostenfreie Open-Access-Publizieren stark erweitern. Neben den bestehenden Verträgen wurde mit weiteren renommierten Verlagen vereinbart, TU-Angehörigen Open-Access-Veröffentlichungen zu ermöglichen. Die Kosten werden von der Universitätsbibliothek übernommen. 

Mit folgenden Verlagen existieren Open-Access-Vereinbarungen: 

  • BioMed Central
  • Electrochemical Society (ECS Plus) *Neu mit 2017*
  • Emerald *Neu 2017-2019*
  • IEEE Open
  • Institute of Physics (IOP) *Neu 2017-2019*
  • Royal Society of Chemistry (RSC) *Neu 2017-2018*
  • SCOAP3 *Verlängerung 2017-2019*
  • Springer Compact
  • Springer Open
  • Taylor & Francis *Neu 2017-2019*

 

Details zum Workflow und den konkreten Nutzungskriterien finden Sie auf unserer Homepage unter: http://www.ub.tuwien.ac.at/openaccess/

 


14.11.2016

"Journal für Facility Management": Neue Open Access Zeitschrift an der TU Wien

Die Universitätsbibliothek freut sich mitteilen zu können, das "Journal für Facility Management" (kurz: IFM Journal) nun über reposiTUm zu hosten. 

Über die Zeitschrift: Seit einer erfolgreichen Konferenz im Jahr 2008 gibt das Institut für Managementwissenschaften, Immobilien und Facility Management halbjährlich die Zeitschrift "Journal für Facility Management" heraus, mit Herbst 2016 wird diese nun online frei zugänglich gemacht.

Das "IFM Journal" ist eine international ausgerichtete Zeitschrift und fokussiert auf den Schnittpunkt zwischen Theorie und Praxis des Immobilien und Facility Managements. Die besten Beiträge des Journals werden am einmal jährlich stattfindenden International Facility Management Congress präsentiert. 

Publikationsservice der Universitätsbibliothek: Die Universitätsbibliothek bietet seit 2015 die Möglichkeit, an der TU herausgegebene Zeitschriften zu veröffentlichen. Dieses Service hat nun neben den Zeitschriften "Der Öffentliche Sektor", den "Geowissenschaftlichen Mitteilungen" und den "Recent notes on labor science and organization" auch das "Journal für Facility Management" in Anspruch genommen.

Nutzung der Inhalte: Ausgestattet mit einer CC-BY-NC Lizenz, können Sie sämtliche Inhalte der Zeitschrift nun kostenlos lesen, herunterladen, speichern, teilen oder drucken, solange Sie damit keinen kommerziellen Zweck verfolgen.

> Besuchen Sie die Webseite des "IFM Journals".


09.09.2016

Testzugang MethodsNow und PatentPak bis 7.10.2016

Die Universitätsbibliothek bietet allen Angehörigen der TU Wien die Möglichkeit bis 7. Oktober 2016 die zwei neuen SciFinder-Zusatzprodukte MethodsNowTM und PatentPakTM zu testen. 

MethodsNowTM ist eine der größten Sammlungen von analytischen und synthetischen Methoden im Bereich der Chemie und angrenzenden Wissenschaften.

PatentPakTM ermöglicht Volltext-Zugang auf Patente im Chemiebereich und bietet dabei spezielle Suchmöglichkeiten an.

Bitte senden Sie Ihr Feedback bis 10. Oktober an die Ansprechperson für Chemie-Datenbanken:

Prof. Michael Schnürch

Sollten Sie noch keinen Account zur Benutzung des SciFinders haben, füllen Sie bitte dieses Formular aus. Bitte beachten Sie, dass im Formular nur E-Mail-Adressen der Domain tuwien.ac.at (sowie aller Subdomains) akzeptiert werden! Nach erfolgreicher Registrierung können Sie die Webversion des SciFinders benutzen.

Nähere Informationen von CAS zu den Produkten:

MethodsNowTM is your single source to search and compare the latest published scientific methods. If you need to analyze any matrix for your compounds of interest or if you are developing new synthetic routes – MethodsNowTM will be of help. 

To login in to MethodsNowTM Analysis, please go to www.MethodsNow.com.  Use your SciFinder login ID and password to get access. Synthetic methods can be found in SciFinder. These methods are associated with reactions answer sets. 

Training videos explaining MethodsNowTM features are available at:
http://www.cas.org/products/methodsnow/training

PatentPakTM is a robust new patent workflow solution that gives all users instant access to hard-to-find-chemistry in full-text patents directly in SciFinder. 

Researchers with a SciFinder username (login ID) and password can immediately begin experiencing the time-saving benefits of PatentPak in SciFinder. 

Remember only PatentPakTM offers all of the following:

  • Instant access to searchable full-text patents from major patent offices around the world
  • Patent family coverage in multiple languages
  • Substance location mapping
  • Secure and confidential patent research
  • Daily updates
  • A training video explaining PatentPakTM features can be viewed at
    http://www.cas.org/products/scifinder/patentpak/index#how

01.09.2016

SciFinder Day – 7 September 2016, 10:00 - 16:00

Karin Faerber and Michaela Breier from the SciFinder and CAS Product trainer team will present new functionalities and products in SciFinder.

After the presentation a one month product trial will be available until Oct 7th.

Agenda

10:00 – 10:20 Recap on PatentPak and one example for ChemZent

10:20 - 11:00 MethodsNow: First Analytical Share after that Synthetic Share

11:15 – 12:30 Organic chemistry and Metal-organics in structure and reaction searching

13:45 – 15:00 Polymer searching

15:15 – 16:00 Q and A session- open for any topics or structures

You are encouraged to bring your own laptop in order to explore these new products right away during the training sessions. In the Q & A session you can bring examples from your own work and get advice from the experts.

CAS will provide 20 Passwords per session that are enabled for all new CAS products: Methods Now, PatentPak, and ChemZent.

Location: Vortmann Hörsaal (GM3)
Getreidemarkt 9, BA Hochhaus, 2. OG
1060 Wien


28.08.2016

CatalogPlus Umstellung auf Single Sign-On am 31.08.2016

Die Anmeldung in CatalogPlus wurde am 31.08.2016 auf Single Sign-On - also auf Anmeldung mit dem TU Konto - umgestellt.

Für TU-Studierende und TU-MitarbeiterInnen entfällt ab diesem Zeitpunkt die Notwendigkeit, sich ein Bibliothekspasswort zu merken.

Nicht-TU-Angehörige können sich mit dem bisherigen Bibliothekskonto anmelden. In der Anmeldeseite auf den Link für "Externe Bibliotheksbenutzer" klicken - dieser findet sich unterhalb des Anmeldeformulars für TU-Angehörige. Abbildung Anmeldeseite mit Link für Nicht-TU BenutzerInnen

> Infos zum TU-Passwort 

> Infos zum Bibliothekskonto für TU-Studierende, TU-Mitarbeiter und externe BibliotheksbenutzerInnen

Der alte Aleph-Katalog wird diesem Zeitpunkt nicht mehr angeboten.

Hinweise für BenützerInnen des alten Aleph-Kataloges:

Funktionen des Benutzerkontos wie Verlängern der Ausleihen, Bestellen, Liste der früheren Ausleihen etc. stehen in CatalogPlus zur Gänze zur Verfügung.

Falls Sie CatalogPlus noch nicht verwendet haben sollten, empfehlen wir den Besuch einer Einführungsveranstaltung:

> Termine von Einführungen in den Bibliothekskatalog und die Bibliotheksbenützung

Fragen zu CatalogPlus beantworten wir auch jederzeit gerne am Informationsschalter im 1. Stock der Hauptbibliothek. 


17.08.2016

Hauptbibliothek: Neue Tische und Leselounge im 5. Stock

Im 5. Stock der Bibliothek stehen jetzt mehr Leseplätze, einige gemütliche Fauteuils sowie eine Lese-Lounge fürs Studieren, Präsentieren und Diskutieren zur Verfügung.

Vorläufig gibt es noch keine Möglickeit, die Lese-Lounge zu reservieren.

Leselounge im 5. Stock
Leselounge im 5. Stock


Neue Tische und Fauteuils im Eck unter der Eule


Fauteuils beim Eingang in den Freihandbereich


01.07.2016

Neue Bibliotheksdirektorin tritt ihr Amt an

Mit 1. Juli 2016 übernimmt Beate Guba die Leitung der Universitätsbibliothek der TU Wien.

Beate Guba wechselt nach 8-jähriger Tätigkeit an der TU Berlin nach Wien und freut sich auf die neuen Herausforderungen. Sie bringt umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen sowohl im strategischen Management, Qualitäts- und Prozessmanagement, Personalmanagement und in der Organisationsentwicklung als auch im Bereich der digitalen Bibliothek und in der Vermittlung von Informationskompetenz mit.

Mitteilung zum Amtsantritt auf der Website der TU Wien


15.10.2015

Fachbibliothek Mathematik und Physik ist übersiedelt

Mitte Oktober 2015 ist die seit 1984/85 bestehende Fachbibliothek mit Ihren Buchbeständen der Mathematik in die Hauptbibliothek übersiedelt und wurde im 5. Stock mit den Buchbeständen der Mathematik der Hauptbibliothek zusammen aufgestellt. 

  • Dadurch ist es künftig möglich, Ihnen diesen Bestand mit mehr als doppelt so langer Öffnungszeit wie bisher (72 statt 35 Stunden) zur Verfügung zu stellen sowie die Entlehn- und Rückgabezeiten (Öffnungszeiten der Hauptbibliothek) deutlich zu erweitern.
  • Zusätzlich zu den Lese- und Lenrplätzen stehen Ihnen im neu adaptierten 5. Stock der Hauptbibliothek auch vier Gruppenarbeitsräume sowie eine Besprechungszone mit Whiteboard zur Verfügung.

Informationen zur Aufstellung des Bestandes

Der Bestand gliedert sich aktuell in zwei Teile: Im vorderen Teil – rechts vom Eingang wird in den ersten sechs Regalreihen der Mathematikbestand der Hauptbibliothek (aufgestellt nach der Systematik der TU Wien, MAT:001 - MAT:999) aufgestellt werden, daran anschließend folgt der Bestand der bisherigen Fachbibliothek (aufgestellt nach der MSC - Mathematics Subject Classification), der den übrigen Teil der Fläche einnimmt.

Die beiden Bestände werden derzeit inhaltlich bearbeitet und danach nach einer gemeinsamen Systematik aufgestellt.


22.09.2015

Vereinbarung zum Open-Access-Publizieren in über 1.600 Springer-Zeitschriften

Das Bibliothekskonsortium in Österreich (Kooperation E-Medien Österreich/KEMÖ) und der FWF haben mit Springer eine Vereinbarung über ein neues Lizenzmodell „Springer Compact“ getroffen. Diese wurde für 3 Jahre ab Januar 2016 abgeschlossen und verbindet die Nutzung von Inhalten auf SpringerLink mit der Möglichkeit, Open Access zu publizieren. Die Konsortialmitglieder erhalten Zugriff auf über 2.000 Springer-Zeitschriften und können in über 1.600 Springer Hybrid-Zeitschriften Open Access publizieren.

Open Choice Die Bibliothek der TU Wien sieht in diesem wegweisenden Vertrag eine große Chance, die weltweite Sichtbarkeit der österreichischen Forschung zu erhöhen. Die Kombination aus lesendem Zugriff auf alle Springer-Zeitschriften mit der Vereinfachung des Open Access-Publizierens soll wertvolle Erfahrungen für eine faire Umstellung des Publikationswesens vom Subskriptionswesen hin zu Open Access bringen.

Informationen zu den bestehenden Services der Universitätsbibliothek zum Open-Access-Publizieren an der TU Wien finden Sie unter: http://www.ub.tuwien.ac.at/openaccess/

Weitere Informationen zu dieser Vereinbarung in einem scilog-Beitrag des FWF.


18.06.2015

[Konferenz] Bibliothek als Marke: Bibliotheksbau im 21. Jahrhundert

Die Technische Universität Wien feiert heuer ihr 200-jähriges Gründungsjubiläum. Im Rahmen dieser Feierlichkeiten, die das ganze Jahr über andauern werden, veranstaltet die Universitätsbibliothek eine Konferenz zum Thema „Die Bibliothek als Marke: Bibliotheksbau im 21. Jahrhundert“.

Diese eintägige Veranstaltung findet am Dienstag, 15. September 2015, an der TU Wien statt. Zugleich ist sie als Preconference zum heurigen 32. Österreichischen Bibliothekartag konzipiert, der diesmal vom 15. - 18. September 2015 an der Universität Wien abgehalten wird.

Detaillierte Informationen finden Sie hier.


01.06.2015

Informationsveranstaltung für TU-Institute "reposiTUm und CatalogPlus" - Schnell zum Volltext ohne Google

Ort: Bibliothek, Resselgasse 4, 5. Stock, Vortragsraum

Zeit: Dienstag, 23.6.2015 von 14 – 16 Uhr oder Donnerstag, 25.6.2015 von 10 - 12 Uhr

Die diesjährige Informationsveranstaltung für TU-Institute stellt Ihnen zwei Services der Bibliothek vor, die das Auffinden bzw. die Zurverfügungstellung von Volltexten an der TU erleichtern.

Im ersten Themenschwerpunkt werden wir unser neuestes Service rund um das Publizieren mit Open Access vorstellen. ReposiTUm, das institutionelle Repositorium der TU Wien, bietet allen TU-Angehörigen die Möglichkeit, wissenschaftliche Publikationen im Sinne des Open Access als Volltext zu veröffentlichen. Die Dokumente werden dauerhaft archiviert, mit einem zitierfähigen Link (URN) versehen und sind weltweit über das Internet auffindbar. Wir geben einen Überblick über die rechtlichen Rahmenbedingungen und zeigen hilfreiche Werkzeuge u.a. zum Abklären der Verwertungsrechte.

Im zweiten Teil der Veranstaltung werden die Neuerungen im Rechercheportal CatalogPlus vorgestellt. CatalogPlus bietet eine gemeinsame Suche im gedruckten Bibliotheksbestand und in den von uns lizenzierten elektronischen Zeitschriften und E-Books. Der große Vorteil zu Google: Sie suchen im Bestand der TU Wien und erhalten dadurch Ergebnisse, die im Volltext verfügbar sind.

Um Anmeldung wird gebeten an silvia.reisinger@tuwien.ac.at

Programm als *.pdf


11.02.2015

Literaturverwaltungssoftware - Ein Überblick

Literaturverwaltungssoftware dient dazu, im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit oder allgemein bei der Beschäftigung mit einem spezifischen Thema dazugehörende Literatur jedweder Form in strukturierter Art und Weise zu erfassen und zu verwalten, sowie in weiterer Folge gemäß den verschiedenen Regeln und Stilen der Zitation in einen Text in Form von Zitaten und Verzeichnissen zu integrieren.

Hier finden Sie den Überblick und weitere Informationen


02.02.2015

e-Infrastructures Austria - Österreichweite Umfrage zu Forschungsdaten

Im Jänner 2014 wurde das vom BMWFW-geförderte Projekt e-Infrastructures Austria initiiert. An dem österreichweiten Projekt nehmen 20 Universitäten und fünf extrauniversitäre Einrichtungen teil. Gesamtziel ist der koordinierte Aufbau und die Weiterentwicklung von digitalen Archiven (Repositorien) für Forschung und Lehre in ganz Österreich sowie ein effizientes und nachhaltiges Forschungsdatenmanagement.

Im Rahmen des Projekts erfolgt erstmals eine gesamtösterreichische Umfrage unter WissenschaftlerInnen zum Thema Forschungsdaten. Diese Umfrage soll den Status Quo des gelebten Umgangs mit Forschungsdaten erheben und Anforderungen an zukünftige forschungsunterstützende Services erfragen.

Die Ergebnisse der Umfrage werden im Herbst 2015 auf www.e-infrastructures.at veröffentlicht.

Rückfragehinweis:
Mag. Ingrid Haas (Abt. E-Ressourcen und Zeitschriften)
T: 01/58801-44132
ingrid.haas@tuwien.ac.at


18.12.2014

Bauwelt Fundamente - Jetzt auch als E-Book an der TU Wien verfügbar!

Die 1963 begründete Taschenbuchreihe Bauwelt Fundamente (Reihe auf der Verlagswebsite) mit  profunden Beiträgen zu historischen wie gegenwärten Fragestellungen der Theorie der Architektur und des Städtebaus steht Angehörigen der TU Wien ab sofort auch als E-Book campusweit zur Verfügung.

Der Zugriff auf die Bücher kann via CatalogPlus oder über die Verlagswebsite erfolgen. Bitte beachten Sie, dass Sie sich für den Volltextzugriff im IP-Bereich der TU Wien befinden müssen. (TU-VPN)


05.12.2014

Erweitertes E-Book Angebot verfügbar

Im Rahmen der laufenden Erweiterung unseres Medienbestandes steht ab sofort ein E-Book-Paket des Elsevier Verlages zur Verfügung.

Dieses Paket beinhaltet mehr als 11.000 Titel bis inklusive des Erscheinungsjahres 2013 aus den verschiedensten Fachbereichen.

Diese Titel sind über die Bibliothekssuchmaschine CatalogPlus such- und abrufbar!


03.11.2014

Eröffnung der Fachbibliothek für Chemie und Maschinenbau

Die neue Fachbibliothek für Chemie und Maschinenbau  -  CheMaB  - ist seit 10. November 2014 im Plus-Energie-Hochhaus am Getreidemarkt 9 / BA, 1. OG, 1060 Wien geöffnet.

Hier finden Sie die wichtigste und aktuellste Literatur für die Fachbereiche Chemie und Maschinenbau in Form von Büchern, Zeitschriften, Datenbanken und elektronischen Veröffentlichungen. Angeschlossen ist eine umfangreiche Lehrbuchsammlung für diese Fachgebiete im Obergeschoß der Fachbibliothek.

Dazu bietet die CheMaB 130 Leseplätze, fünf Recherche-Arbeitsplätze, einen Gruppenarbeitsraum, einen Eltern–Kind-Raum sowie einen Scanner in jedem Stockwerk. Über eine Buchrückgabe-Klappe beim Eingang zur CheMaB im ersten Obergeschoß können entlehnte Bücher auch außerhalb der Öffnungszeiten retourniert werden.

Öffnungszeiten: Montag - Freitag 09:00 - 19:30 Uhr
(Zwischen 16:00 und 19:30 Uhr eingeschränkter Bibliotheksdienst - keine Magazinsaushebungen!)

 


11.09.2014

Open Access - Informationsveranstaltung

Im Rahmen eines Informationsabends präsentieren VertreterInnen der Bibliothek und der Forschungsförderung Wege und Förderungsmöglichkeiten nationaler und internationaler Open Access Publikationen.

17:00 Uhr
Begrüßung: Mag. Eva Ramminger, Direktorin der Bibliothek der TU Wien

17:05 Uhr
Open Access in der Forschungsförderung und in den Bibliotheken
DI Dr. Ingrid Bauer, Bibliothek der TU Wien

17:15 Uhr
Open Access und der FWF
Dr. Falk Reckling, FWF

17:45 Uhr
Open Access und Horizon 2020
DI Siegfried Huemer, EU Forschungssupport der TU Wien

18:00 Uhr
Open Access Förderung an der TU Wien,
Mag. (FH) Ingrid Haas, Bibliothek der TU Wien

18:15 Uhr: Diskussion
Ende der Veranstaltung: 18:30 Uhr

Moderation: Gisela Winkler, Bibliothek der TU Wien

Anmeldungen bis 17.10.2014: Open-Access@ub.tuwien.ac.at

Der Programmfolder als pdf.


20.08.2014

DETAIL inspiration - Freier Zugang zur Datenbank der Architekturzeitschrift

Ein schon lange von Seite der Benutzer und auch der Bibliothek gehegter Wunsch, Inhalte der bekannten und intensiv genutzten Architekturzeitschrift DETAIL online verfügbar zu haben, konnte nun in einem ersten Schritt realisiert werden.

Über die Website DETAIL inspiration (http://www.detail.de/inspiration/) haben ab sofort campusweit alle Studierende und Mitarbeitende der TU Wien die Möglichkeit, zahlreiche Inhalte aller regulären Ausgaben (keine Sonderhefte verfügbar) einzusehen oder als pdf-Dokument downzuloaden.
Verfügbar sind im wesentlichen die Gebäude-Dokumentationen mit Beschreibung und Plandokumenten sowie ausgewählten Abbildungen.

Zur Schonung des Zeitschriftenbestandes ersuchen wir Sie höflichst, vorhandene Inhalte auf der Plattform DETAIL inspiration vorausgesetzt, von einem Scan des gedruckten Werkes in der Bibliothek abzusehen.


01.04.2014

250 ausgewählte ÖNORMEN speicher- und druckbar!

Ab sofort stehen allen TU-Angehörigen 250 ausgewählte ÖNORMEN als pdf-Dokument zum Speichern und Drucken zur Verfügung.

Die 250 ausgewählten Normen wurden in einem strengen Abgleich zwischen der vorliegenden Nutzungsstatistik des bekannten ÖNORMEN-Lesesaals sowie den Wünschen einer Anfang März 2014 durchgeführten Online-Umfrage, bei der übrigens mehr als 340 Normen vorgeschlagen wurden, ermittelt.

Weitere Informationen zum Zugang zu den genannten Normen, sowie zur Liste der 250 ausgewählten Dokumente finden Sie auf der Normenseite.


22.01.2014

Wissenschaftliches Publizieren mit Open Access

Die Technische Universität Wien möchte hinkünftig verstärkt Open-Access-Publikationen fördern.

Die Universitätsbibliothek steht den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit sachdienlichen Informationen zum Publikationsprozess (Ablauf, Kosten) zur Verfügung. Im Rahmen zweier Informationsveranstaltungen werden Prinzipien, die Finanzierung und rechtliche Aspekte beim Publizieren unter Open-Access-Bedingungen vorgestellt.

Montag, 10. März 2014, 14 - 15 Uhr
Mittwoch,  12. März 2014, 11 - 12 Uhr
jeweils im Vortragsraum der Bibliothek, Resselgasse 4, 5. Stock.

Anmeldung erbeten an gisela.winkler@tuwien.ac.at


18.09.2013

Mehr Garderobenkästchen


Ab sofort stehen Ihnen im Ergeschoß der Hauptbibliothek ca. 100 zusätzliche Garderobenkästchen zur Verfügung. Bitte beachten Sie die Garderobepflicht in der Bibliothek. Für Ihre Unterlagen stellen wir Ihnen unsere Bibliobags kostenlos zur Verfügung.


09.05.2012

Safari E-Books

Ab sofort haben Sie über die Plattform "Safari" Zugriff auf über 16.700 E-Books, Videos und Lernmaterialien führender Computerbuchverlage (s.u.).
Sie finden aktuelle Fachliteratur zu Themen aus den Bereichen:

  • Technologie: Programmierung, Entwicklung, Betriebssysteme, Datenbanken, Netzwerke, Sicherheit, Enterprise Computing
  • Digitale Medien: Grafikdesign, Webdesign und Webentwicklung, Adobe Creative Suite, interaktive Medien, Information Design
  • Business: Management, Marketing, Social Media, Finanzen, Strategie, Kommunikation, Karriere

Bitte beachten Sie, daß TU-weit nur 6 Leser/-innen gleichzeitig die Safari-Bibliothek verwenden können, der Zugriff kann daher kurzfristig gesperrt sein.

> zu Safari Books Online
siehe auch: E-Books der TU Wien

Bei Safari finden Sie u. a. IT-Bücher der Verlage Addison-Wesley, Markt+Technik, dpunkt.verlag, Wiley-VCH (für Dummies), O'Reilly Media, Prentice Hall Professional, Addison-Wesley Professional, Microsoft Press, Sams, Que, Peachpit Press, Focal Press, Cisco Press, John Wiley & Sons, Syngress, Morgan Kaufmann, IBM Redbooks, Packt, Adobe Press, FT Press, Apress, Manning, New Riders, McGraw- Hill, Jones & Bartlett, Course Technology ...


ubtuw_news Alle aktuellen Meldungen sehen >>

toTop